Mein zwei Worte Motto: Karibik Forever! Mit einem schönem Foto oder Video kann man viel mehr sagen als mit Tausend Wörter...

Flora in der Karibik

Die Karibische Inseln - Garten von Eden?

Aktualisiert am: 25. Januar 2017

Das tropisch warme Karibische Klima

Die Karibischen Inseln bieten in einer paradiesischen Umgebung für jeden Geschmack das passende. Man kann erwarten eine Fülle an Naturschätzen. Die Karibik ist bunt in jeder Hinsicht. Schliesslich haben sich hier in den vergangenen mehr als 500 Jahren Kulturen vermischt wie nirgendwo sonst auf der Welt.
Das Karibische Klima ist tropisch warm und ausgewogen. Die durchschnittlichen Temperaturen betragen ganzjährig tagsüber 25-30°C und die Nachttemperatur fällt kaum unter 20°C. In den Monaten Mai bis Oktober kommt es tu meist kurzen aber heftigen Regenschauern. Das alles bildet ideale Voraussetzungen für ein Paradiesisches Vergnügen für Seh- und Geruchsinn.

Flora in der Karibik

Quelle Foto: Caribbean-Nights.com

Wildwachsende Pflanzen & Bäume

Auf vielen Inseln bei den Spaziergängen und vor allem auf dem Weg zu den Stränden, man läuft an den überwucherten Zuckerrohrplantagen vorbei, welchen zu Beginn des 19. Jh. noch die Wirtschaft des jeweiligen Insel bestimmten. Natürlich, dabei man die unterschiedlichsten wunderschöne exotischen Pflanzen und Bäume auch nicht übersehen kann wie z.B. die bis zu sechs Meter langen Blütenstengel der Agaven.
Wildwachsende Aloen, Kakteen, Akazien und Divi-Divi Bäume sind am meistens auf Curaçao, Aruba und Bonaire zu sehen.

Zahlreichen Tropenfrüchte wie Bananen, Mango, Zitrus, Brotfrucht und Kokospalmen sind in der Karibik ebenso selbstverständlich wie in Europa Äpfel, Birnen oder Zwetschgen Früchte. Die berühmte Tabakplantagen auf Kuba sind die besten Weltweit.
Blumen wie Magnolien, Oleander, Hibiskus, Chaconie und Bougainvillea, Anthurien, Amaryllis, Frangipani, Flamingo-Blumen, afrikanische Tulpenbäume und die mächtigen Königspalmen machen aus manchen Inseln einfach einen farbenfrohen tropischen Garten von Eden. Eben, man muss es einfach selber sehen oder erleben, um es sich vorstellen zu können.
Ich habe zwar sehr viele Fotos gemacht, aber das ersetzt natürlich auf keiner Weise das "live" Vergnügen oder Passion für die Augen.


Empfehlungswert

Falls man sich einen schnellen Überblick über karibische Pflanzenwelt erschaffen will, würde ich empfehlen einen Besuch in Botanische Garten machen.
Als gute Beispiel ist der angeblich älteste Tropengarten der westlichen Halbkugel auf St. Vincent, welcher wurde 1765 gegründet.

Flora in der Karibik

Quelle Foto: Caribbean-Nights.com

Der anderen weg ist natürlich direkt diversen National Parks zu besuchen wie z.B. auf Guadeloupe einen märchenhaft schönen "Urwald" mit Baumfarnen, Schlingpflanzen, Orchideen und Mahagoni-Bäumen oder der tropische Regenwald "El Yunque" auf Puerto Rico - ein wahrer Dschungel - heiss und feucht wie ein Dampfbad! Hier gedeihen etwa 240 Arten ausschliesslich einheimischer Bäume. Der stämmiger, knorrige "Colorado-Baum" soll äussert zäh sein, und ein Exemplar wird auf 2500 Jahre geschätzt. Hunderte von verschlungenen Lianen und Farnwälder erinnern an "Tarzanfilme".


Jamaica Ocho Rios - Dunn's River Falls

Quelle Foto: Caribbean-Nights.com

Auf Jamaika an der Küste westlich von "Ocho Rios" sollte man sich auf keinen Fall die Chance zu den erfrischenden Dunn's River Falls entgehen lassen. Vom Regenwald stützt klares, kühles Wasser über Felsterrassen hinunter ins Meer - Absolut Traumhaft! Man darf aber nur zum bestimmter Zeit oben drauf klettern, wie man auf dem Foto sehen kann.
Dagegen "Mavis Bank", im Herzen des besten Kaffeeanbaugebietes des Welt, ist Ausgangspunkt für ein recht anstrengende mehrstündige Tour auf den 2256 m hohen "Blue Mountain Peak". Die steilen Täler und die strotzende Vegetation sorgen für ein Gefühl der Unwirklichkeit.


Exotische Pflanzen & Bäume auf: