Kuba:

Artikel geschrieben am 20. Oktober, 2009 von Doobie

Fakten und Zahlen:

Sprache: Spanisch
Staatsform: Sozialistische Republik
Fläche: 110.760 km²
Koordinaten: 22° N, 79° W / Grosse Antillen
Hauptstadt: Havanna
Währung: Kubanischer Peso
Einwohnerzahl: 11.423.952 Personen - Stand 2009
Internet TLD: .cu

Das grösste Karibische Insel Paradies - Kuba:

Wegen seiner Form und Vegetation hat der kubanische Dichter Nicolas Guillen sein Land mit einer "langen grünen Eidechse" verglichen.
Kuba ist aber auch ein Geschichtsbuch unter freiem Himmel, so fühlbare Spuren haben all diejenigen hinterlassen, die das Land geprägt und seine Zukunft eingeleitet haben: präkolumbische Eingeborene, spanische Konquistadoren, Kolonialherren und Plantagenbesitzer, afrikanische Sklaven, Rebellen und Unabhängigkeitskämpfer, reiche Amerikaner, Revolutionäre im Gefolge Castros. Ihr Einfluss ist überall spürbar. im Geschmack des Tabaks, in der Kolonialarchitektur, in der kreolischen Küche, den Musikrhythmen, den Namen der Strassen und Orte, den Rokokopalästen, den Propagandaplakaten...

Hauptstadt des Insel: Havanna:

Havanna, 1519 von den Spaniern gegründet und seit 1607 kubanische Hauptstadt, ist von der Geschichte geprägt. Zum Schutz vor Seeräubern wurden dem Meer gegenüber imposante Festungen errichtet. Nur durch einen engen Flaschenhals kann der in einer schützenden Bucht gelegene Hafen angefahren werden.
Die Stadt besitzt eine der architektonisch reichsten Altstädte ganz Lateinamerikas. Die verschiedenen Bauten zeugen von der spanischen, amerikanischen, revolutionären Periode. In dem von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Kolonialviertel sind Häuser im Mudejar-Stil neben klassizistischen und barocken Bauwerken zu finden. In den zwanziger Jahren sind auf Initiative von Millionären aus Miami und Kuba, deren Vermögen einen recht dubiosen Ursprung hatte, zwei neue Stadtviertel hochgezogen worden: Vedado und Miramar. Damals wurden Prostitution, Mafia und Glückspiele in Havanna grossgeschrieben; bevor die "barbudos" die Macht ergriffen, die Kasinos schliessen liessen und die Amerikaner des Landes verwiesen.
In den fünfzigern Jahren die Luxus hotels in Havanna Stammquartier der amerikanischen Filmstars und Mafiabosse. Meyer Lansky herrschte über die Kasinos des National und Des Riviera. Lange war die Einrichtung an diese Zeit tabu, aber jetzt haben die kubanischen Behörden verstanden, dass sie daraus Profit schlagen können. Heute bietet das Hotel National seinen Kunden eine Übernachtung im Zimmer 225 an, wo einst Eva Gardner wohnte, oder auch eine Runde in dem Schwimmbad, in dem einst Johnny Weissmüller seine Längen zog.
Heute zählt die Stadt knapp zweieinhalb Millionen Einwohner, das heisst, jeder fünfte Kubaner wohnt in Havanna.
Habana Vieja wurde 1982 von UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und erhält seitdem internationale Gelder für seine Rehabilitierung. Für die restliche Viertel der Stadt ist das nicht der Fall. Vor allem die Gebäude im Malecon leiden unter den Angriffen des Ozeans. Risse überziehen die Fassaden, und manche Mauern brechen ganz zusammen. "Salzschäden an den Steinen, Kapillarwirkung..." registriert Eusebio Leal Spengler, mit seinen "RestaurationsBrigaden" verantwortlich für die Rehabilitierung der Stadt.
Mit sehr geringen Mitteln versucht er zu verhindern, dass Havanna aussieht wie nach einem Bombenangriff.

Was sie nicht verpassen sollten:

Die Villen der Calle Obispo in der Nähe des Palacio de los Capitanes Generales gehören zu den ältersten der Stadt. Am anderen Ende der Strasse blinkt vor dem Parque Central das Schild des Floridita, jener Bar, in welcher Hemigway bei einem Daiquiri Inspiration suchte.
Das schönste Exemplar des kubanischen Barock - Palacio de los Capitanes Generales - zeugt von der vergangenen Pracht der Hauptstadt. Hier residierten die vom spanischen König mit der Führung der Kolonie beauftragten Kapitäne. In dem wunderschönen Patio voller Vogelgezwitscher befindet sich eine Statue von Christoph Kolumbus. Im Palast wurde das sehr reichhaltige Museo de la Cuida eingerichtet, in dem die Geschichte Kubas dargestellt wird., Porträts der Generalkapitäne, Möbel aus kostbarem Holz, Uniformen aus der Kolonialzeit sind in dem prächtigen Sälen ausgestellt.
Bei der Führung durch Museum - Fundacion Havana Club - wird man genauestens in die Herstellung von kubanischem Rum eingeweiht. Eine audiovisuelle Präsentation rundet den Besuch ab, bevor es an die Theke geht.
Calle O'Reilly - die älteste Festung der Hauptstadt wurde 1558 errichtet. Heute beherbergt sie das Keramik-Museum.
Die hinter dem Capitol gelegene Zigarrenfabrik - Fabrica de Tobacos Partagas - aus dem Jahr 1875 zählt zu den ältesten in Kuba. In der Boutique gibt es eine reiche Auswahl an Zigarren aller Marken.

Wunderschöne alte Strassenkreuzer:

Chevrolet, Carillac, Ford, Oldsmobile, Buick... So heissen die Königinnen von Havanna. Meist sind sie Baujahr 1940 oder 1950, eine Epoche, in welcher Kuba noch eine Spielweise der Amerikaner war. Die Besitzer diese Prachtexemplare, die mehr als einen ausländischen Oldsmobile-Fan vor Neid erblassen lassen, pflegen ihren Schatz mit liebevoller Sorgfalt und opfern ihre Ersparnisse, damit die Karosserie ihrer Strassenkreuzer wie neu glänzt und der Motor schnurrt. Man sagt das jeder Kubaner Automechaniker ist!
Und woher kommen die Ersatzteile? Falls die Hobbymechaniker sie nicht selbst basteln können, bestellen sie sie bei einem entfernten Verwandten in Florida!

Kubas bekannteste Bloggerin:

Auf Kuba lebt die bekannteste Bloggerin Lateinamerikas. Sascha hat in seinem Blog ausführlich über die Kontroverse Yoani Sanchez und ihren Blog geschrieben. Lesen Sie mehr über die Frau – der Präsident Obama Rede und Antwort stand und welche wegen ihren Texten schon verhaftet wurde.

Verlinkung zu:


FAIL (the browser should render some flash content, not this).

Meine Story:

Artikel geschrieben am 02. Februar, 2011 von Doobie

Havanna:


Havana oder La Habanna - die unglaubliche atemberaubende Millionen Hauptstadt von Kuba schläft eigentlich nie. Tag und Nacht pulsiert das Leben in den Strassen von Kuba.
Das historische Zentrum bietet viele Sehenswürdigkeiten zum bewundern.
... ich arbeite daran...

Mein Persönlicher Eindruck:

Artikel geschrieben am 20. Oktober, 2009 von Doobie

Pro & Kontra:

Für nur $ 1.- (US-Dollar) kriegt man 8 Postkarten!

Diversen günstige Wasser Sport Möglichkeiten und Wanderungen.

Die niedrigste - nur 4% - Analphabeten Quote des gesamten Amerikanischen Kontinents!
Schmutz und Unordnung in der Städten lässt sich dem Sozialismus zuschreiben.

Relativ hohe Kriminalität, erhöhtes Risiko von Raubüberfällen.

Meine Bewertung:






Wolkenlos auf Kuba:

Artikel geschrieben am 20. Oktober, 2009 von Doobie

Eine Model und heissblutige Tänzerin erklären wieso Kuba man lieben muss:

Schauen Sie sich an:
- wie man die Weltberühmten Zigarren herstellt - Cuhiba, Monte Christo, Romeo i Julietta und anderen Kubanischen Zigarren Marken.
- wie man die besten Cocktails auf Kuba mixt.
- die geile havannische "Amis" Schlitten aus den 50-er Jahren als Taxi.
- wie lebt man als Internationale Star in Kuba - Tänzerin Vivian Herrera - "Havanna Night"
- wie lebt man als erfolgreiche Model in Kuba - Model Maria del Carmen.
- und vieles mehr über den grössten Karibischen Insel Paradies - Kuba.

FAIL (the browser should render some flash content, not this).


Bestellen Sie JETZT! Ihr
Persönlicher Banner bei:

PPDesign - Media



Mallorca Angebote
http://www.myvideo.de


Nelly Furtado ist zurück mit neuer Single und neuem spanischen Album
125x125

Partner Webseiten / Werbung:

Auf diese Stelle könnte Ihre Werbung entstehen mit kurz Vorstellung von Ihre Webseite - max. 3-4 Sätze.
Verlangen Sie weitere Informationen direkt beim Webmaster oder via Kontaktformular.

Mehr Infos: Ihre Domain