Mein zwei Worte Motto: Karibik Forever! Mit einem schönem Foto oder Video kann man viel mehr sagen als mit Tausend Wörter...

Sprachen in der Karibik

Die Arawakische Sprache & Heute

Aktualisiert am: 06. Februar 2017

Über Karibische Sprachen

Die noch 29 lebenden karibische Sprachen haben Ursprung von Amazonas Gebiet bis zu Kolumbianischen Anden. Vor mehreren Hunderten Jahren besetzten Sudamerikanischen Einwohner nach und nach alle Karibischen Inseln und so entstanden auch diversen Inseln Dialekten. Die Sprache von Arawak Ureinwohnern kann man als ursprüngliche Karibische Sprache nennen. Trotz Kolonisation wurde die arawakische Sprache von dem unterlegenden Volk bewahrt und gesprochen.
Alle karibische Sprachen trotz vielen Ähnlichkeiten zu Südamerikas Sprachfamilie, man kann grundsätzlich in zwei Kategorien aufteilen: die Nordkaribische und die Südkaribische Sprachen.

Nordkaribische Sprachen:
Coyaima, Japreria, Yukpa, Pemon, Akawaio, Patamona, Macushi, Atruahi, Sikiana, Saluma, Waiwai, Akurio, Apalai, Trio, Wayana, Karib, Arara - Para, Txikao, Mapoyo, Panare, Yabarana,

Südkaribische Sprachen:
Carijona, Hixkaryana, Kaxuiana, Maquiritari, Bakairi, Kuikuro-Kalapalo, Matipuhy, Yaruma,

Durch den Europäischen Einfluss sind diverse karibische exotische Sprach-Mischungen entstanden.
Typische Beispiel ist das bekannte moderne portugiesisch-niederländisch-kreolisch „Papiamento“ Sprache, welche auf den ABC Inseln - Aruba, Bonaire & Curaçao gesprochen wird.

Tipp für Sie: Übersetzungen in 70 Sprachen bietet etwa das Übersetzungsbüro Alphatrad. Dort bekommt man selbstverständlich auch eine beglaubigte Übersetzung sowie Fachübersetzungen für viele Themenbereiche.


Die Arawaken - Arawakische Sprache

Die Arawak, Aruak oder Arawaken sind ein eigenes Volk und leben noch heute an der Nordküste Südamerikas. Die diversen Arawak-Ethnie, wie "Wayuu" in Kolumbien und Venezuela mit ca. 300'000 Menschen und "Ashaninka" in peruanischen Amazonas Gebiet mit ca. 65'000 Menschen sind stark gefährdet vor austerben durch Zivilisation.
In der Karibik ist die Arawakische Sprache meist auf den Grössen Antillen und Bahamas, sowie Trinidad noch heute verbreitet. Um 500 v. Chr. verbreiteten sich die Arawaken von Venezuela über Trinidad zu den anderen Karibischen Inseln bis zu Kuba, Haiti und Puerto Rico. Die Arawaken galten als friedlichen Volk. Sie lebten vom Meer - Fischfang und bauten auch Maniok, Süsskartoffeln, Bohnen, Mais Kürbisse. Sie kannten auch Erdnüsse, Tabak, Baumvolle und Pfeffer.
Später würden Sie von Kariben - einen kriegerischen Volk auch Kannibalen genannt, zum aussterben bedroht. Die Arawakische Sprache sprechen noch heute ca. 2'500 Menschen in Suriname und Guyana.


Englisch, Französisch, Holländisch oder Spanisch?

Auf den meisten Karibischen Inseln wird auch Englisch gesprochen und man kann sich ohne Probleme verständigen. Falls Sie English lernen wollen, Sie haben diversen Möglichkeiten es zu tun.
In der Schule mit Lehrer, Online im Internet ohne Lehrer oder im Land wo Englisch gesprochen wird.
Man kann sogar offiziell Sprachkurs in der Karibik unter den Palmen absolvieren. So kann man nicht nur die Englische Sprache besser verstehen, sondern auch Land und Leute besser kennenlernen.

Und hier die Karibische Insel nach Sprachen verteilt, welche ich besucht habe:


Französischsprachige Karibische Inseln:
Haiti, Guadeloupe, Martinique, Saint Martin, Saint Barthélemy,

Niederländischsprachige Karibische Inseln:
Aruba, Bonaire, Curacao, Saba, Sint Eustatius, Sint Maarten, Trinidad,


Urlaub Kategorien


Unbedingt mitnehmen!

Ohne Sonnenbrille ist fast unmöglich für ein Europäer in der Karibik die Augen aufzumachen resp. längere Zeit offen zu haben. Also bitte, egal ob Sie Jung oder "früher geborenen" sind, schützen Sie Ihre Augen, und vergessen Sie nicht ausser Sonnenschutz Creme und Badehose auch ihre Lieblings Sonnenbrille in Reisegepäck einzupacken!